Miami_edited.jpg
globus_RZ.jpg

unterwegs

Für das Reisen hat man heute vielfältige Möglichkeiten: sei es eine Kreuzfahrt in der Karibik mit dem Partner, das Erklimmen des Kilimandscharos mit der Mutter, ein Roadtrip durch Australien mit Freunden oder der Besuch einer Gedenkstätte mit der Schulklasse. Unserer Mobilität sind kaum mehr geographische oder technische Grenzen gesetzt. Die nächste Reise kann in den 70 km entfernten Spreewald gehen oder aber in den 8000 km entfernten US-Bundesstaat Florida.

 

Und gerade weil heutzutage fast alles möglich ist, berate, begleite und unterstütze ich Menschen dabei, über den Tellerrand zu schauen und auf Reisen große und kleine Abenteuer zu erleben: als Kursleiterin und Teamerin auf Gruppenreisen, als Reisebegleiterin bei mehrwöchigen Auslandsaufenthalten, als Mobilitätsmentorin und als Betreuerin von Gastfamilien und -schüler*innen in Deutschland. Auf meinem Reiseblog www.bleib-unterwegs.de können Sie sich einen Eindruck davon verschaffen.

 

Jede Art der Reise verfolgt ein anderes Ziel, dazu gehören unter anderem Erholung, Spaß mit Freunden, das Kennenlernen neuer Kulturen und die Verinnerlichung von Geschichte. Auch wenn nur noch wenige Formen des Reisens mit einem offiziellen Bildungscharakter daherkommen, ist dies doch meistens ein unvermeidbarer Nebeneffekt. Damit meine ich nicht (nur), dass man sich in einer Fremdsprache übt. Reisen kann viel mehr – es stärkt die eigene Offenheit, Flexibilität, Gelassenheit und Fähigkeit zur Selbstreflektion.

 

Vor allem Jugendlichen tut ein Tapetenwechsel gut: es fördert ihre Selbstständigkeit, stärkt ihr Selbstbewusstsein durch die Bewältigung unbekannter Situationen, steigert ihre Team- und Konfliktfähigkeit und führt dank interkulturellem Lernen zu mehr Toleranz.

KURSLEITUNG &

TEAMERIN

administrative und operative Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung von Kursen, Camps und Workshops

REISE(BEG)LEITUNG

Reiseleitung und Reisebegleitung von Gruppen jeder Art im

In- und Ausland

MOBILITÄTSBERATUNG

Beratung zu Möglichkeiten 

der Auslandsmobilität sowie der finanziellen Förderung dieser 

BETREUUNG VON
GASTSCHÜLER/INNEN

Betreuung und Unterstützung von Gastschüler/innen und Gastfamilien während eines Austauschschuljahres

Kursleitung & Teamerin

Als Kursleitung und Teamerin engagiere ich mich bei ganz unterschiedlichen Kursen und Camps: zum Beispiel bei Sprachkursen, themenbezogenen Kursen (z.B. Berufsorientierung oder Persönlichkeitsentwicklung) oder auch reine Freizeitcamps. Diese sind mehrtägig bis mehrwöchig und können sowohl im Inland, als auch im Ausland stattfinden.

Eine Sprachreise oder ein Freizeitcamp ist für die Teilnehmer/innen eine tolle und sorgenfreie Zeit. Als Organisator gibt es bei solchen Reisen hingegen viel zu bedenken. Es geht schließlich um mehr als den Ablauf des Sprachunterrichts oder die Aufstellung des Freizeitprogramms: Vom Anfang (wie kommen die Kursteilnehmer von Bahnhof/Bushaltestelle/Flughafen zu ihrer Unterkunft) bis zum Ende (wie hinterlassen wir die genutzten Räume in einem sauberen Zustand) will alles durchdacht und geplant sein.

Als Kursleitung kümmere ich mich um all das. Ich übernehme die Führung des Teams und die Verantwortung für den gesamten Kurs. Ich verwalte das Budget, kümmere mich um die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung und bin Ansprechpartnerin in allen Angelegenheiten. Ich koordiniere sowohl das Team, als auch alle Aktivitäten, achte auf eine qualitativ hochwertige Umsetzung der Kursinhalte und stehe in ständigem Austausch mit dem/der Kursveranstalter/in.

Wenn die Kursleitung bereits steht, unterstütze ich auch gerne als Teamerin bei der pädagogischen, inhaltlichen und organisatorischen Seminar- oder Workshop-Durchführung. Auch außerhalb der Kurszeiten nehme ich Arbeit ab und betreue und begleite ich die Teilnehmer/innen.

 

Reise(beg)leitung

Wenn ich unterwegs sein kann, bin ich in voll in meinem Element: als Reiseleiterin oder Reisebegleiterin unterstütze ich die sendende Organisation bzw. den/die Veranstalter/in, aber vor allem auch die Reisenden, damit diese einen gleichermaßen unterhaltsamen und erholsamen Urlaub erleben können. 

Die Aufgaben, die ich übernehme, sind dabei ganz vielfältig: Sie reichen von der gemeinsamen Abreise am Flughafen oder Bahnhof, über die Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Touren, bis zur persönlichen Betreuung auf allen Ebenen. So helfe ich zum Beispiel beim SIM-Karten-Kauf im Zielland, bei der korrekten Medikamenteneinnahme abends im Hotel, begleite zu Arztbesuchen, übernehme die Kommunikation mit Dritten und kümmere mich um das Konflikt- und Beschwerdemanagement.

Bei all dem zeichne ich mich durch starkes Verantwortungsbewusstsein und eine hohe Belastbarkeit aus und vor allem auch dadurch, dass es mir unglaublich viel Spaß macht.

 

Mobilitätsberatung

Die Welt ist groß und der Wunsch, einige Zeit im Ausland zu verbringen, vielleicht sogar noch größer. Wenn man einmal anfängt, sich mit den Möglichkeiten zu befassen, stellen sich viele Fragen: Wohin soll's gehen? Wie lange möchte ich unterwegs sein? Womit möchte ich meine Zeit verbringen? Wie groß ist mein Budget? Die Auswahl ist in jedem Fall riesig: Schulaufenthalt im Ausland, Au Pair, Sprachkurs, Praktikum, Studium, Work and Travel, Freiwilligendienst und so weiter… Auch für Erwachsene gibt es Angebote wie Bildungsreisen oder Angebote der EU im Rahmen von Erasmus+, für die man teilweise auch finanzielle Unterstützung beantragen kann.

Ich bin überzeugt davon, dass auf jede/n das passende Angebot wartet. Es kann nur einfach schwer sein, es selbst zu finden, wenn man sich vorher noch nie mit der Thematik auseinandergesetzt hat. Doch daran soll das Abenteuer ganz sicher nicht scheitern. Als Mobilitätsberaterin – die es selbst liebt, unterwegs zu sein – berate ich deswegen neutral und trägerunabhängig. Gemeinsam finden wir individuell und situationsbezogen die beste Option für den eigenen Auslandsaufenthalt.

Die Mobilitätsberatung richtet sich an interessierten Menschen in jedem Alter. Sie erfolgt für Einzelpersonen, aber auch Vereine, Organisation und Schulen, beispielsweise als Workshops ab der 9. Klasse oder im Rahmen von FSJ/BFD-Seminaren. Dabei geht es nicht nur um die Beratung hinsichtlich möglicher Entsendeorganisationen, sondern auch um die Besprechung möglicher Finanzierungen oder Förderungen (Stipendien usw.).

 

Betreuung von Gastfamilien &

Gastschüler/innen

Als Jugendlicher für ein paar Monate oder gleich ein ganzes Jahr ein fremdes Land und eine neue Schule zu besuchen, ist sowohl für das Gastkind, als auch für die Gastfamilie eine aufregende und vor allem neue Erfahrung.

Als Gastfamilienbetreuerin für deutsche Gastfamilien und ausländische Gastkinder bin ich in allen Belangen für Sie da. Ich lernen die Gastfamilien schon vor dem Eintreffen der Gastschüler kennen und sobald die Jugendlichen im neuen Zuhause eingetroffen sind, unterstütze ich dabei, im neuen Umfeld anzukommen und sich einzuleben. Ich schaue regelmäßig vorbei und bin auch per Telefon und E-Mail immer erreichbar. Mein Anliegen ist es, bei Herausforderungen und (Kommunikations-)Schwierigkeiten zwischen der Gastfamilie und dem Gastkind aber auch der Schule zu vermitteln und zu unterstützen, damit einer tollen gemeinsamen Zeit nichts im Wege steht.